Film-Café "Harriet - Der Weg in die Freiheit", 13.8.2020


CINEWORLD Film-Café zeigt 
„Harriet – Der Weg in die Freiheit“

In „Harriet – Der Weg in die Freiheit“ erzählt die gefeierte Filmemacherin Kasi Lemmons („Eve’s Bayou“) die aufregende und inspirierende Lebensgeschichte der legendären Freiheitskämpferin Harriet Tubman, die nach ihrer Flucht aus der Sklaverei zu einer der größten Heldinnen der amerikanischen Geschichte wurde. Als Fluchthelferin trug sie mit Mut, Einfallsreichtum und unbändiger Willenskraft nicht nur dazu bei, dass Hunderte von Sklaven die Freiheit erlangten, sondern veränderte auch nachhaltig eine ganze Nation.

Die wahre Geschichte „Harriet – Der Weg in die Freiheit“ gibt es im CINEWORLD Mainfrankenpark am Donnerstag, 13. August, im nachmittäglichen Film-Café zu erleben.
 

Beginn ist um 15 Uhr mit leckeren Spezialitäten der Kuchen- und Tortenmanufaktur „Tortenglück‘“ aus Westheim. Dazu serviert das Team des Restaurants OSKARs aromatischen Kaffee. Der Film startet um 16 Uhr.

Infos und Karten können online platzgenau unter www.cineworld-main.de gekauft werden, aber auch im CINEWORLD selbst ist eine Ticketkasse geöffnet. Aktuelle Infos gibt es auch über facebook und Instagram (@cineworld.mainfrankenpark).

Inhalt „Harriet – Der Weg in die Freiheit“
Dorchester County, Maryland, im Jahr 1849: Auf der Plantage von Edward Brodess träumt Sklavin Araminta „Minty“ Ross (Cynthia Erivo) davon, gemeinsam mit ihrer Familie eines Tages ein Leben in Freiheit führen zu können. Als Brodess plötzlich stirbt, steht Minty ein schreckliches Schicksal bevor. Sie soll an neue Besitzer im Süden verkauft werden und ihre geliebte Familie nie wiedersehen. Sie entschließt sich zur Flucht. Doch das einzige Zuhause zu verlassen, das sie je kannte, ist mit großen Gefahren verbunden: Völlig auf sich allein gestellt muss sie sich meilenweit durch die Wildnis kämpfen, während Brodess’ rachsüchtiger Sohn Gideon (Joe Alwyn) ihr dicht auf den Fersen ist.

Wie durch ein Wunder gelingt es Minty, sich bis zur Grenze Pennsylvanias in die Freiheit durchzuschlagen. In Philadelphia macht sie bei der Pennsylvania Anti-Slavery Society die Bekanntschaft von William Still (Leslie Odom Jr.). Dort wählt sie einen neuen Namen – Harriet Tubman – und beginnt, sich mit Hilfe der Unternehmerin Marie Buchanon (Janelle Monáe) eine Existenz als berufstätige Frau aufzubauen. Doch ihre neugewonnene Freiheit kann Harriet nicht genießen, während so viele Menschen in Sklaverei zurückbleiben. Sie beschließt, ihren geliebten Ehemann John Tubman (Zackary Momoh) zu retten. John ist zwar theoretisch ein freier Mann, doch als Afroamerikaner in Maryland dennoch in ständiger Gefahr.

Fotos: UPI Media Germany

Harriet_Foto2_UPIMedia, 886 KB
Harriet_Foto3_UPIMedia, 1240 KB
Harriet_Foto1_UPIMedia, 974 KB