"Dadord Würzburch - Ausgeschunkelt", Zusatztermine 8. und 15.3.2020

Wegen der großen Nachfrage: Zusatzvorstellungen von „Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt“ im CINEWORLD Mainfrankenpark

Aufgrund des Erfolgs des Würzburger Kultkrimis „Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt“ gibt es im CINEWOIRLD Mainfrankenpark zwei Zusatzvorstellungen. An den Sonntagen 8. und 15. März, läuft der Dadord jeweils um 11 Uhr auf der großen Leinwand.
 

Karten (wie bei Dadord üblich ohne Platzreservierung) gibt es zu kaufen an den Ticketkassen des CINEWORLD Mainfrankenpark sowie im Internet unter www.cineworld-main.de

Unter der Regie von Franziska Greulich spielen Gerald Schneider, Christian Kelle, Wolfgang Laug, Jasmin Pfeifer, Volker Sickinger, Wolfgang Stenglin, Frank Feser, Conny Wagner, Michael Schwemmer, Frank Jüttner, Ines Seebach, Eva Wegmann und viele andere.
Das Drehbuch stammt von Christian Kelle und Franziska Greulich, die Musik von Klaus Wolf, die Produzenten sind Christian Kelle, Herbert Nebel und Ulf Pieconka. „Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt“ ist eine Produktion der radio rimpar television GbR.

Der Spielfilm läuft 90 Minuten, danach gibt es noch 15 Minuten lang das Making-Of mit Outtakes und den Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten.

Inhalt „Dadord Würzburch – Ausgeschunkelt“
Dieses Mal sind die Narren los – Mordopfer ist nämlich der Gesellschaftspräsident des fiktiven Faschingsvereins „Gaudium Würzburgium“. Dieser wird mausetot kopfüber in einer Regentonne hinter einer Dönerbude im Würzburger Stadtteil Lindleinsmühle gefunden. Kurz vorher hatte er noch vor vielen Zeugen eine handfeste Auseinandersetzung mit dem prolligen Privatdetektiv Axel Strick (Christian Kelle), einer der Hauptfiguren im Dadord. Der gerät natürlich prompt unter Mordverdacht, und ausgerechnet sein bester Freund, der Kriminalhauptkommissar Rabe (Gerald Schneider) darf wegen Befangenheit nicht in dem Fall ermitteln. Deshalb liegt es an den Kommissaren Deichler und Krämer (gespielt von Michael Schwemmer und Frank Jüttner) aus der Schoppenfetzer-Buchreihe von Günter Huth, Licht ins äußerst mysteriöse Dunkel zu bringen – wobei alle Beteiligten feststellen müssen, dass Fasching nicht so lustig ist, wie er immer vorgibt zu sein.

Ausgeschunkelt HP Bild Test, 1577 KB