Live aus der MET "Turandot", 12.10.2019

CINEWORLD Mainfrankenpark überträgt Welterfolg 
„Turandot“ live aus der MET New York 

Die mitreißende Oper „Turandot“ erzählt von einer herzlosen Prinzessin, die alle Männer ermorden lässt, die um ihre Hand anhalten und ihre drei Rätsel nicht lösen können. Das letzte unvollendete Werk von Giacomo Puccini begeistert die Zuschauer mit herrlicher Musik und weltberühmten Arien wie „Nessun dorma“. 

Das CINEWORLD Mainfrankenpark überträgt „Turandot“ am Samstag, 12. Oktober, live aus der MET New York. 

In den Hauptrollen singen und spielen die New Yorker Sopranistin Christine Goerke, die italienische Sopranistin Eleonora Buratto sowie Roberto Aronica und James Morris. Es dirigiert Yannick Nézet-Séguin, 
Die Übertragung ist in hervorragender HD-Qualität, in den Pausen gibt es Interviews mit den Künstlern und einen Blick hinter die Kulissen.

Prinzessin Turandot lässt alle Männer ermorden, die um ihre Hand anhalten, wenn sie ihre drei Rätsel nicht lösen können. Nach einigen Umwegen findet sie aber schließlich doch zur Liebe. Es ist ein Kuss, der die eiskalte Prinzessin umstimmt und dann mit viel Pomp doch noch heiraten lässt. Als Giacomo Puccini 1920 mit „Turandot“ begann, existierten bereits verschiedene Varianten der ursprünglich persischen Erzählung. Er schrieb vier Jahre lang an der Oper, erfand eine neue Figur und stellte der eiskalten Prinzessin die gefühlvolle Sklavin Liù gegenüber. Liù ist es denn auch, die durch ihr Opfer die Verwandlung der bösen Prinzessin initiiert, lange bevor der Kuss des Prinzen das Eis um Turandots Herz endgültig zum Schmelzen bringt.

Den richtigen, musikalischen Schluss zu finden, soll Puccini als Tortur erlebt haben. Eine endlose Suche, die sogar einen Streit mit den Librettisten, Giuseppe Adami und Renato Simoni, zur Folge hatte. Für den Schluss suchte der Komponist nach einer „ungewöhnlichen, markanten Melodie“. Puccini konnte sich aber auf keine festlegen, obwohl er wusste, dass er schwer krank war. 
Das fulminante Ende mit Hochzeit und Chor wurde nicht von Puccini, der vor der Vollendung gestorben war, sondern von Franco Alfano komponiert.

Die Aufführung beginnt um 19 Uhr im CINEWORLD-Erlebniskino! Vor der Vorstellung und in der Pause können Häppchen und Sekt erworben werden. Die Live-Übertragung dauert rund drei Stunden und  25 Minuten ist in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln.

Infos und Karten bei der CINEWORLD Hotline (0 93 02) 93 13 04, an den CINEWORLD Ticketkassen sowie platzgenau im Internet unter www.cineworld-main.de

 

Christine Goerke in the title role of Puccinis Turandot_3_Photo by Marty Sohl_Metropolitan OperaV1, 1599 KB
Christine Goerke in the title role of Puccinis Turandot_2_Photo by Marty Sohl_Metropolitan OperaV1, 1515 KB
Christine Goerke in the title role of Puccinis Turandot_1Photo by Marty Sohl_Metropolitan OperaV1, 1757 KB
A scene from Puccinis Turandot_ Photo by Marty Sohl_Metropolitan OperaV1, 1613 KB